Oxyvenierung

Intravenöse Sauerstofftherapie: Oxyvenierung nach Dr. Regelsberger

Die Oxyvenierung nach Dr. Regelsberger ist eine sehr bewährte Therapiemethode, wobei reiner medizinischer Sauerstoff Mikroprozessor-gesteuert über eine besonders feine Kanüle direkt in die Vene in den Körper perlt. Es kommt zu einer spontanen Verbesserung der Sauerstofftransportkapazität des Blutes. Die winzigen Bläschen binden sich an die roten Blutkörperchen (Erythrozyten), führen durch Freisetzung des gefäßerweiternden Prostacyclins (Studie Prof. Frölich, Med. Hochschule Hannover) zu einer Entspannung der Gefäß- und Bronchialmuskulatur und haben in Folge der Leukotriensynthese-Hemmung eine nachweisbar anti-entzündliche Wirkung (Studie Prof. Kühn, Charite Berlin). Außerdem kommt es zur Ausschwemmung von überflüssigem Gewebswasser (Ödeme). Die Verklebungsfähigkeit der Blutplättchen wird gehemmt und somit einer Gefäßthrombose entgegengewirkt. Es kommt nicht nur zu einer deutlich verbesserten Durchblutung des gesamten Körpers, sondern auch zu einer merklichen Steigerung der Immunitätslage.

Mögliche Indikationen:

  • Durchblutungsstörungen aller Art
  • Ulcus cruris (offenes Bein)
  • Wasseransammlung in den Beinen
  • Polyneuropathien
  • Gedächtnisstörungen
  • Bluthochdruck (Hypertonie)
  • Schlaganfallfolgen
  • Migräne
  • Herzinfarktfolgen
  • Herzenge (Angina pectoris)
  • Herzinsuffizienz (Herzschwäche)
  • Tinnitus (Ohrgeräusche)
  • Makulardegeneration
  • Asthma bronchiale
  • Colitis ulcerosa
  • Allergien
  • Heuschnupfen
  • Neurodermitis
  • Chronische Ekzeme
  • Psoriasis (Schuppenflechte)
  • Potenzstörungen
  • Erschöpfungszustände
  • Begleitend in der Tumortherapie, insbesondere zur Reduzierung von Nebenwirkungen der Chemo- und Strahlentherapie
  • Niereninsuffizienz
  • Lebererkrankungen

Spürbare Verbesserungen
Die positiven Wirkungen der Oxyvenierung nach Dr. Regelsberger sind nicht nur subjektiv wahrnehmbar, sondern lassen sich auch objektiv durch Blutanalysen, Blutdruckmessungen, Ultraschall-Doppler-Untersuchungen und Verbesserung der Visiuswerte (insbesondere bei Makuladegeneration, klinische Studie), Blutgasanalyse und Laufband-Ergometrie nachweisen.

Nebenwirkungen
In Einzelfällen kann es bei tiefem Einatmen während der Behandlung zu Hustenreiz oder leichtem Druck auf die Brust kommen. Diese Symptome vergehen schnell und weisen auf das Ansprechen der Behandlung hin.

Behandlungsdauer
Behandelt wird 3 bis 5 Mal in der Woche bis hin zu 20 und mehr Behandlungen hintereinander.

Advertisements